FINDING OH

DIE STORY Von einem Weihnachtsgeschenk, das mein Leben veränderte, einem gebrauchten Orgasmus und der ernüchternden Suche nach dem Mann im Cocktail-Schirmchen

Feuilleton | WEIHNACHTSGESCHICHTE: TEX RUBINOWITZ | aus FALTER 52/14 vom 24.12.2014

Ende der 90er-Jahre, genauer gesagt vor exakt 15 Jahren, zu Weihnachten 1999, passierte etwas Entscheidendes für mich. Es war der Beginn einer neuen Ära, eine Tür ging auf, ich bekam billig einen klobigen Robotron-Computer.

Er hatte nicht einmal eine Maus, sondern genau in der Mitte der Tastatur so eine Art Radiergummi oder Brustwarze als Steuergerät. Dafür gab es gleich das ganze Paket dazu, einen Internetanschluss, eine E-Mail-Adresse und kurz drauf sogar das Angebot eines Freundes, in seinem Forum ein Unterforum einzurichten.

Früher schrieb ich meine Texte mit Schreibmaschine und Tipp-Ex, und dann faxte ich sie, jetzt fiel das alles weg. Mein letztes Tipp-Ex schnüffelte ich, eine kleine exquisite Droge, nicht so vulgär, wie an Batterien zu lecken oder Crack zu rauchen.

Schreiben war jetzt viel praktischer, man lernte es, indem man einfach drauflos schrieb, also ausfloss, und deswegen war das Angebot, dieses Unterforum zu befüllen, auch so verlockend. Blogs gab es noch nicht, man


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige