Die WG im Café

Das Café Monic in Mariahilf ist vor allem Begegnungszone für ältere und ein paar weniger alte Herren

Stadtleben | Tschocherlreport: Arthur Fürnhammer | aus FALTER 52/14 vom 24.12.2014

Die Gumpendorfer Straße müsste eigentlich "Mariahilfer Straße" heißen. Ist sie es doch, die als zentraler Verkehrsweg den durch sein charakteristisches Nord-Süd-Gefälle geprägten Bezirk Mariahilf auf halber Höhe teilt - während bekanntlich die sogenannte Mariahilfer Straße entlang der Grenze zum Nachbarbezirk Neubau verläuft und genauso gut auch "Neubaustraße" heißen könnte.

An der Gumpendorfer Straße und ziemlich genau im Mittelpunkt des sechsten Bezirks ist das unauffällige Café Monic. Während des Lokalaugenscheins, einem Dienstag am späteren Nachmittag, bildet es die Begegnungszone für ein paar ältere und ein paar weniger alte Herren.

An der Bar (unter anderem): ein Techniker von "Wiener Netze"(Toni), ein pensionierter Feuerwehrmann (Bernd), ein Softwareentwickler mit "Tagesfreizeit" (Leo) und ein ehemaliger Bezirksvorsteher von Mariahilf (Erich). Hinter der Bar: Kellnerin Rosi und Gottfried "Friedl" Strudl, der Chef. Später wird noch die Chefin, Frau Monika Strudl,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige