Technik Dinge, die uns brauchen

Eine gute Rechnung: das Handy OnePlus One

Medien | PRÜFBERICHT: THOMAS VAŠEK | aus FALTER 52/14 vom 24.12.2014

Kleiner Hinweis an alle Smartphone-Käufer: Es muss nicht immer Apple oder Samsung sein. Auch nicht Sony, LG oder Blackberry. Es gibt auch andere Hersteller, und zwar ziemlich gute. In anderen Weltgegenden ist das schon länger bekannt. Man macht also keinen grundsätzlichen Fehler, sich eines dieser Geräte einmal näher anzuschauen. Da ist zum Beispiel OnePlus One, das Hochleistungs-Phone aus China mit 5,5-Zoll-Display, schnellem Prozessor und 64 GB Speicher plus 13-Megapixel-Kamera mit doppeltem LED-Blitz. Das Gerät ist mit 162 Gramm zwar ziemlich schwer, dafür aber auch ziemlich günstig (350 Euro plus Versandkosten). Ebenfalls aus China stammt das edle Phicomm Passion mit 5-Zoll-Display, sauschnellem Achtkern-Prozessor und 13-Megapixel-Kamera, mit 114 Gramm ist es wesentlich leichter als das OnePlus One und kostet auch nur etwas über 300 Euro. Ehemalige HTC-Manager haben die Marke Kazam geschaffen, die vor allem mit günstigen Preisen den europäischen Markt erobern soll. Das Kazam Thunder 350 L kostet nur 200 Euro und verfügt über ein 5-Zoll-Display, schnelle LTE-Internetanbindung und einen wechselbaren Akku. Die Kernidee hinter all diesen Modellen ist ähnlich: leistungsstarke Geräte für Leute, die auf Schnickschnack verzichten können -und die nicht mehr als 400 Euro für ein Gerät ausgeben wollen, das letztlich doch nur zur Kommunikation dient.

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige