Kabarett Kritik

Die Entdeckung der Einsamkeit

Lexikon | WK | aus FALTER 52/14 vom 24.12.2014

Spätestens seit Florian Scheuba Post von der Pensionsversicherungsanstalt bekommen hat, weiß er, dass Ruhestand für ihn nicht wirklich eine Option ist. Von den prognostizierten 51,31 Euro Pension wird er nicht leben können. Quasi als Altersvorsorge hat der 49-jährige Kabarettist, der bisher stets in der Gruppe oder im Duo aufgetreten war, jetzt sein erstes Soloprogramm herausgebracht. "Bilanz mit Frisur" ist ein facettenreicher Rückblick auf 33 Jahre Satirerabeit. Scheuba erinnert etwa daran, wie er für den Falter 2013 als WAZ-Boss Erich Schumann österreichische Politiker anrief; er spielt eine herrlich absurde alte Hektiker-Nummer ("Der Herrgott von Wien") oder das grandiose Zwiegespräch Frank Stronachs mit Gott aus den "Staatskünstlern". Eine reife Leistung.

Rabenhof, 27.12., 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige