TV-Kolumne

Zeit am Schirm

Medien | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 03/15 vom 14.01.2015

Am Freitag beginnt auf RTL die neue Staffel des "Dschungelcamp" (offizieller Name: "Ich bin ein Star -Holt mich hier raus!"). Die einen lehnen die Sendung als Sozialporno ab, in dem das Lumpenproletariat der Celebrity-Gesellschaft gedemütigt wird. Die Fans hingegen sehen im "Dschungelcamp" eine postdramatische Trash-Oper. Das vermeintliche Elend der zu ekelhaften Prüfungen Verdammten sei in eine selbstermächtigende Reflexionsschleife eingebettet. Ein Hinweis für Ästheten: Die Geschäftsgrundlage des Showgeschäfts - Schein und Erotik - wird in ihrer dreckig triebhaften Version ausgestellt.

Die Kärntner Schauspielerin Larissa Marolt stieg letztes Jahr zur Dschungelqueen auf. Wirklich berühmt ist von den diesjährigen Kandidaten keiner. Lediglich Rolf Scheider kennt man als ehemaligen Juror von "Germany's Next Topmodel". Patricia Blanco ist die Tochter von Roberto Blanco: "Ich will kein Mitleid", gibt sie sich kämpferisch.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige