Ein Dorf steht auf

Erst fühlten sich die Wettmannstättner überrumpelt, als 20 syrische Asylwerber mitten im Ort aus dem Bus kletterten. Doch dann krempelten sie die Ärmel hoch

Steiermark | REPORTAGE: GERLINDE PÖLSLER | aus FALTER 03/15 vom 14.01.2015


Foto: J. J. Kucek

Foto: J. J. Kucek

Als Bernadette Kopin im Juli zum Gemeindeamt ging und erklärte, sie wolle in ihrem Gasthof Asylwerber unterbringen, antwortete der Bürgermeister: „Nein. Die Bevölkerung will das nicht.“ Schluss, basta.

Ein paar Monate später kraxelten dann aber doch 20 Syrer vor dem Landhaus Kopin aus dem Bus. Direkt gegenüber dem Gemeindeamt und neben der Kirche. Dazu ist die Aussage eines Mannes überliefert, er „habe das G’wehr schon g’richt’“.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige