Die perfekte Welle

Mieser Kaffee in Wien? Jetzt nicht mehr: Der internationale Coffee-Boom ist endlich bei uns angekommen

Stadtleben | REPORTAGE: CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 03/15 vom 14.01.2015

Es brodelt, zischt und sprudelt. Maximilian Huber hat vor sich seltsame Gerätschaften stehen. Jeder seiner Handgriffe sitzt, und mittels einer elektronischen Waage (samt angedocktem iPhone) überprüft der junge Mann genau den Prozess. Fast wähnt man sich in einem Labor. Aber Huber, 26, trägt keinen weißen Kittel, sondern modernen Seitenscheitel und lässige Tattoos auf den Armen.

Vor ein paar Monaten hat der gelernte Grafiker in der Kirchengasse seinen Coffeeshop Zåmm eröffnet, nicht irgendein Schnellkaffeegeschäft. Vielmehr widmet er sich hier dem aktuellen Kaffeetrend, der sogenannten "Third Wave", die, ausgehend von Seattle, USA, mit besten Bohnen und längst überwunden geglaubten Zubereitungsmethoden -Stichwort: Filterkaffee -der scharfen braunen Brühe den Kampf ansagt.

"Die Brühe" lautete der Titel einer großen Geschichte kürzlich im Falter, in der es um die miese Kaffeequalität in den großen Wiener Kaffeehäusern ging. Dort will man offenbar weiterhin keinen besseren


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige