Kurz und klein Meldungen

Politik | aus FALTER 03/15 vom 14.01.2015

Abschied von Kurt Kuch Einer der besten Aufdeckungsjournalisten Österreichs wurde am vergangenen Samstag in Bad Tatzmannsdorf zu Grabe getragen. Kurt Kuch, 42, Aufdecker der Telekom-Affäre, erlag am dritten Jänner seiner Krebserkrankung. Kuchs Begräbnis wurde von rund 400 Menschen besucht, darunter auch Politiker. Sie alle würdigten den Verstorbenen als fairen und engagierten Journalisten. Nur kurz vor seinem Tod kürte der Falter den stellvertretenden News-Chefredakteur ("Der Unerschrockene") zum "Journalisten des Jahres" und widmete ihm ein großes Porträt (abrufbar unter falter.at).

1137 homosexuelle Paare haben sich seit dem Jahr 2010 in Wien verpartnert. Das gab die zuständige Stadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) bekannt.

Hypo-Ausschuss eingeleitet Die Opposition hat sich auf eine Agenda für den ersten Untersuchungsausschuss nach neuem Recht zur Causa Hypo geeinigt. Drei Phasen sollen untersucht werden: die Explosion der Landeshaftungen Kärntens unter der Ägide Jörg Haiders, die Einsetzung der öffentlichen Hilfe für die Hypo von 2008 bis zur Verstaatlichung 2009 und der Zeitraum ab der Verstaatlichung. Der U-Ausschuss wird ab Mitte März tagen.

Deeskalation Die Polizei will bei der nächsten No-WKR-Demo auf Deeskalation setzen. Sie wird diesmal kein Vermummungsverbot verhängen und will Journalisten nicht mehr daran hindern, vor Ort zu berichten, wie Polizeichef Gerhard Pürstl erklärte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige