Alte Musik Tipps

Monumentale Festmusiken für Könige und Päpste

Lexikon | HR | aus FALTER 03/15 vom 14.01.2015

Unter dem Motto "Fürstenspiegel" wird bei den "Resonanzen" gezeigt, wie Komponisten und virtuose Instrumentalisten Monarchen wie Louis XIV, dem Barberini-Papst Urban, oder dem Feldherrn Prinz Eugen musikalisch huldigten. Auch Fürsterzbischof Max Gandolph von Kuenburg bestellte bei dem bei ihm angestellten Kapellmeister eine große Messe zur Feier des 1100-jährigen Bestehens des Erzbistums Salzburg: Heinrich Ignaz Franz Biber ließ sich nicht lumpen und schuf 1682 sein monumentalstes Werk, die "Missa Salisburgensis" für 53 Stimmen. Diese kolossale, mit venezianischer Mehrchörigkeit ausgestattete Komposition des österreichischen Barock, dazu noch eine "Battalia" und der Hymnus "Plaudite tympana" werden von Hespèrion XXI, Le Concert des Nations, La Capella Reial de Catalunya und acht Gesangssolisten unter Jordi Savall aufgeführt.

Konzerthaus, So 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige