Jazz Tipp

"Jazz is the teacher, Funk is the preacher"

Lexikon | GS | aus FALTER 04/15 vom 21.01.2015

Der an der Schnittstelle von Blues, Jazz, Funk und Rock angesiedelte US-Gitarrist James Blood Ulmer hat einst in Ornette Colemans Band gespielt, seit den späten 1970ern wandelt er auf eigene Rechnung zwischen den Genres. "Jazz is the teacher, Funk is the preacher", lautet Ulmers Credo, mit dem er Anfang der 1980er-Jahre auch in der Postpunkszene seine Spuren hinterlassen hat. In Wien ist der 72-Jährige in schöner Regelmäßigkeit zu Gast, nun widmet ihm das Porgy &Bess ein dreitägiges Porträt. Es beginnt am Freitag mit einem Solokonzert (Gitarre, Flöte, Stimme), am Samstag trifft Ulmer unter dem Motto "Harmolodic Guitar with Stings" auf das Koehne Quartet, den sonntäglichen Schlusspunkt setzt das Music Revelation Ensemble mit Wolfgang Puschnig als Gast am Saxofon.

Porgy & Bess, Fr-So 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige