Seeing John Malkovich

Der Hollywoodstar gab sich bei der nachmitt äglichen Präsentation seines Casanova-Films im Gartenbaukino leutselig

REPORTAGE: MICHAEL OMASTA | Feuilleton | aus FALTER 04/15 vom 21.01.2015

Selten bei einer so entspannten Filmpremiere gewesen. Kein roter Teppich, keine Adabeis, kein verspäteter Beginn. Es ist Montag, 15 Uhr, und das Wiener Gartenbaukino ist ziemlich gut besucht.

Ebendort wird der Film "Casanova Variations" am Abend offi ziell Premiere haben, doch Hauptdarsteller John Malkovich, Regisseur Michael Sturminger und der musikalische Leiter Martin Haselböck haben sich bereits am Nachmittag zu einer ersten Vorführung mit anschließendem Werkstättengespräch hier eingefunden.

Mozart meets Malkovich meets Casanova: Es geht drunter und drüber in dem Film, der halb Oper, halb Biopic ist und eine Backstage-Comedy noch dazu. Diese dritte Ebene, die hinter den Kulissen einer Aufführung von "The Giacomo Variations" im Opernhaus von Lissabon spielt, gab es in besagtem Stück nicht. Sturminger, der auch als Drehbuchautor zeichnet, hat sie für den Film dazuerfunden - um nebenbei ein bisschen davon zu erzählen, was es heißt, John Malkovich zu sein.

"Sie sind nicht schwul,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige