Kinderbuch der Stunde

Am Golf von Bengalen gibt es sechs Jahreszeiten

Feuilleton | KIRSTIN BREITENFELLNER | aus FALTER 05/15 vom 28.01.2015

Mawali sind Sammler wilden Honigs in Bangladesch, am Golf von Bengalen, im Sundarban, wo es sechs Jahreszeiten gibt: Winter, Frühling, Sommer, Monsun, Herbst und zweiter Herbst. In einem Jahr, in dem diese durcheinanderkommen, gerät auch das Leben des kleinen Shonu aus den Fugen. Wirbelstürme fegen über die schwimmende Insel, auf der er mit seinen Eltern lebt, die Garnelenzucht seiner Mutter wird weggespült, und sein Vater kann keinen Honig sammeln, weil die Bienen noch nicht mit dem Bau ihrer Waben fertig sind. An diesen Grundsatz halten sich nicht alle Menschen. Aus Gier plündern sie Bienenstöcke vor der Zeit und holzen den Mangrovenwald ab.

Shonu aber hat bloß Hunger. Er schleicht sich auf ein Boot, fährt mit zum Wald und labt sich an dem goldenen Honig. Der Dämon Dakkhin Rai, Der-Dessen-Name-Nicht-Genannt-

Werden-Darf, erscheint in Gestalt eines Königstigers, und die Schutzheilige Bonbibi hat ihre liebe Not, Shonu vor ihm zu schützen. Obwohl Shonu aus Not gehandelt hat, muss


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige