Film Neu im Kino

Fluss der Zeit, Fluss der Bilder: "My Name is Salt"

Lexikon | M O | aus FALTER 05/15 vom 28.01.2015

Bildmächtig. Das ist das Erste, was einem zu "My Name is Salt" der indischen Ethnologin Gebo Farida Pacha, die ihr Handwerk als Filmemacherin in den Vereinigten Staaten erlernt hat, einfällt: Eine dokumentarische Studie über Salzhändler in Westindien, die Jahr für Jahr acht Monate in der Wüste leben, um dem glühenden Boden das weiße Gold abzuringen, ehe der Monsun ihre mühevoll angelegten Felder wieder fortspült. Sanabhai und seine Familie kristallisieren sich als Protagonisten der kommentarlosen Filmerzählung (Kamera: Lutz Konermann) heraus. Die Kinder helfen bei der Arbeit mit, die Händler wollen die Preise drücken. Dann, am Ende der Saison, verwandelt der Regen die Salzwüste von Kutch in ein Meer. Sisyphos ist nicht nur ein Mythos.

Ab Fr im Gartenbaukino (OmU)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige