Digitalia

IT-Kolumne

Medien | INGRID BRODNIG | aus FALTER 05/15 vom 28.01.2015

Neulich habe ich eine spannende Geschichte gehört: Ein norwegischer Bursch überlebte eine Elchattacke, indem er sich tot stellte. Das riesige Tier kam auf ihn zugelaufen, verfolgte ihn, der Zwölfjährige wusste nicht, was er tun sollte. Dann fiel ihm ein Detail aus dem Online-Computerspiel World of Warcraft ein: Dort gibt es die Funktion "tot stellen", um Gegner zu täuschen und die Attacke eines körperlich überlegenen Feindes zu vermeiden. Der Bub legte sich also langsam auf den Boden und bewegte sich nicht. Das Tier zog schließlich weiter. Der Vorfall ereignete sich schon im Jahr 2007 und zeigt zwei Dinge: Videospiele können Leben retten. Und bei einem Elchangriff sollte man sich möglichst nicht bewegen.

Mit diesem wichtigen Hinweis verabschiede ich mich vom Falter und von dieser Kolumne, die ich seit 2008 mit großer Freude füllen durfte. Sie finden mich gerne weiterhin, no na ned, an diesem wunderbaren Ort namens Internet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige