Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Indoor-Grätzel III: SCS, Teil 2. Gib mir die Kauf-Kalorien!

Stadtleben | LOKALAUGENSCHEIN: FLORIAN HOLZER | aus FALTER 05/15 vom 28.01.2015

Vergangene Woche erarbeiteten wir uns die SCS auf kulinarischem Weg, also das Hauptgebäude von Norden bis zur Mitte. Diesmal ist der südliche Teil samt Ikea dran, den Saturn-Kinoblock heben wir uns für später auf.

Der südliche SCS-Bereich ist aus gastronomischer Sicht einigermaßen interessant. Erstens, weil hier bis vor ein paar Jahren mit der Riesenfiliale von Wein & Co ein nicht unwesentliches Kulinarik-Schwergewicht existierte, das nach Auszug und Etablierung eines eigenen 400-Quadratmeter-Gebäudes an der Autoallee ein gewisses Vakuum hinterließ. Zweitens, weil es hier prähistorische SCS-Kulinarik-Relikte wie Running Sushis und Vitrinenpizzas neben doch recht frischen, zeitgemäßen Konzepten gibt. Und drittens wegen Ikea.

Nordic Cuisine, bisschen anders

Die kulinarische Komponente des schwedischen Selbstbaumöbel-Milliardenunternehmens darf man nicht unterschätzen, Ikea-Küchen sind weitverbreitet, Geschirr und Besteck noch verbreiteter, und die Papierservietten werden sogar


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige