Kunst Kritik

Arm in Arm mit dem alten Meister

Lexikon | NS | aus FALTER 05/15 vom 28.01.2015

Keine Scheu von den Heroen der Kunstgeschichte legt Amelie von Wulffen bei Meyer Kainer an den Tag. Ihre neuen Gemälde wimmeln vor eklektischen Stilzitaten und Versatzstücken von Paul Cézanne, Édouard Manet, Max Liebermann sowie ihrem größten Helden Francisco de Goya. Die Künstlerin setzt Max Beckmann in Szene und wiederholt das berühmte Selbstporträt Goyas an der Staffelei - durchaus als Hommage. Eine selbstund malereiironische Note erhält die Schau durch ein Comic, in dem Wulffen einen Besuch ihrer eigenen Schau mit dem Spanier imaginiert. Die krude gestalteten Zeichnungen kann man von bemalten Stühlen aus als Diaschau ansehen. Wenn den Betrachter dabei ein Gefühl der Peinlichkeit beschleicht, dann dürfte das durchaus im Sinne der Künstlerin sein.

Galerie Meyer Kainer, bis 14.3.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige