Kabarett Kritiken

Die Entdeckung der Einsamkeit

Lexikon | WK | aus FALTER 05/15 vom 28.01.2015

Was wäre gewesen, wenn Adolf Hitler sich von Sigmund Freud behandeln hätte lassen? Schwer zu sagen, vielleicht wäre Hitler ja geheilt worden. Das Kabarettstück "Heil!Therapie" von und mit Jürgen Vogl (Freud) und Gerhard Walter (Hitler) würde es dann jedenfalls nicht geben. Dessen Witz besteht wesentlich darin, dass eine solche Begegnung so ziemlich das Absurdeste ist, was man sich vorstellen kann. Hitler klagt über Eva und seine "SS-Störungen" und rast mit Freud im Zweierbob durch seine Träume. Das Programm - im Grunde eine einzige, abendfüllende Nummer -hat hübsch absurde Pointen, wird zwischendurch aber auch etwas redundant. Dafür wird man am Ende mit einer fulminanten Familienaufstellung entschädigt.

Kabarett Niedermair, Fr 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige