Ski Glosse

Der Witz von Kitz: Ein bissl was geht immer

Stadtleben | aus FALTER 05/15 vom 28.01.2015

Skifahren, so heißt es, ist ein Freiluftsport. Wenn das Wetter nicht mitspielt, geht gar nichts. Nur in Kitzbühel geht dann doch ein bissl was: Statt die Hahnenkammabfahrt wegen Nebels abzusagen, wurde sie als Torso durchgeführt. Eine mehr als fragwürdige Entscheidung: Ohne Mausefalle und Steilhang ist die Streif nicht die Streif, mit einer Laufzeit von unter einer Minute war das "Streiferl" die kürzeste Abfahrt der Weltcupgeschichte. Dass die Kitzbüheler ihr Rennen retten wollten, ist verständlich. Dass die FIS dieser Farce zugestimmt hat, nicht. Da ist ja sogar die Formel 1 fairer: Wird ein Grand Prix abgebrochen, bevor 75 Prozent absolviert sind, gibt es nur halbe Punkte. Kjetil Jansrud aber bekam nicht nur die vollen 100 Punkte gutgeschrieben, er steht jetzt auch als Hahnenkammsieger in den Geschichtsbüchern, obwohl das nur die halbe Wahrheit ist.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige