Kraut und Rügen

Bringt das ambitionierte Journalismusprojekt Krautreporter die versprochene Revolution im Onlinejournalismus?

Medien | Analyse: Bianca Xenia Mayer | aus FALTER 06/15 vom 04.02.2015


Fotos: krautreporter

Fotos: krautreporter

Es sollte eine kleine Revolution sein, die im Frühjahr 2014 ihren Ausgang nahm. Vor einem Jahr plante das Onlinemagazin Krautreporter.de, die Grundpfeiler des Hierarchieverhältnisses zwischen Print- und Onlinejournalismus niederzureißen.

Der Onlinejournalismus sei zu einem „werbefinanzierten Abfallprodukt von Print“ verkommen, kritisierte etwa der deutsche Medienkritiker und Krautreporter Stefan Niggemeier: Onlinejournalisten würden zu wenig recherchieren und nachhaken, stattdessen werde die Leserschaft mit immer gleichen Inhalten überschwemmt. Vier Monate nach dem Start muss sich das ambitionierte Projekt jetzt beweisen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige