Jazz Tipp

Austro-Jazz beim Session Work Festival im Porgy

Lexikon | GS | aus FALTER 06/15 vom 04.02.2015

Drei Tage, neun Bands. Junger, frischer Jazz aus Wien": Wirklich verführerisch klingt dieser Teaser ja nicht, das zugehörige Session Work Festival ist aber eine gute Sache. Bereits zum dritten Mal präsentiert das österreichische Label Session Work Records, das den Begriff Jazz bewusst großzügig auslegt, bei dieser Konzertreihe eine Auswahl seiner Künstlerinnen, Künstler und Bands. Labelgründer Christoph Pepe Auer ist am Freitag mit seinem Saxofonquartett Phoen zu hören, das Michael Lagger Trio und das Songwriterpop-Quintett Listen To Leena um die namenstiftende Sängerin Lucia Leena komplettieren das Programm des Eröffnungsabends. Weiter geht es am Samstag mit dem Trio der slowenischen Sängerin und Kalimba-Spielerin Tjasa Fabjancic, dem Quintett des Schlagzeugers Mathias Ruppnig sowie dem - entgegen seinem Namen akustisch aufspielenden - Martin Reiter Electric Trio, das bei dieser Gelegenheit auch sein neues Album präsentiert. Den sonntäglichen Schlusspunkt setzen der Kurt-Ostbahn-Gitarrist und Klangtüftler Karl Ritter mit einem Solokonzert, das auf kammermusikalischen Jazz-Minimalismus setzende Quartett HI5 sowie das WTH Trio um den Tiroler Pianisten Christian Wegscheider.

Porgy & Bess, Fr-So, 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige