Beisl Der steirische Gourmet

Pimp up your Cordon

Steiermark | SCHNITZELKRITIK: GÜNTER EICHBERGER | aus FALTER 07/15 vom 11.02.2015

Die Schönaugasse. Ein Lokal reiht sich hoffnungsvoll ans andere. Sperrt eines zu, sperrt das nächste wieder auf. Wo das "Kalinka" ein kurzes ruhmloses Gastspiel gab, setzt Familie Roman auf ein heimisches Paradegericht, das dem Lokal auch den Namen gibt: "Schnitzelhaus".

Das lässt kaum Subtilitäten erwarten. Vom Kalb wie das klassische Wiener ist es nicht. Dafür gibt es Schwein oder Pute auch im Kürbiskernmantel oder als pikante Cordon-Varianten.

Die Frittatensuppe ( € 2,70) - viel Suppe, wenig Beilage -ist nicht herzerwärmend, aber zumindest wärmend. Das braucht man, um den kalten gemischten Salat zu überstehen. Wider Erwarten gibt es auch vegetarische Gerichte. Der gebackene Sellerie ( € 7,30) entpuppt sich als Karfiol, was die Chefin vergeblich abzustreiten versucht. Die ein wenig monotone Angelegenheit lässt sich mit Sauce tartare durchaus hinunterbringen.

Nun aber die Nagelprobe: "Wilder Western-Gordon" ( € 8,80). Ein Gericht, das so unverfroren fehlerhaft benannt ist, kann nur erschüttern? Nein, die Fülle mit Chili, Käse, Speck und Mais ist durchaus genießbar, Panier und Schweinefleisch sind ohne Tadel.

Resümee

Die Portionen sind für Riesenmägen berechnet. Wenn sich das bei Liebhabern des Deftigen und Schlichten herumspricht, wird die Rechnung wohl aufgehen.

Schnitzelhaus

Schönaugasse 16,8010 Graz, Tel. 0664/790 25 23, Mo-Do 11-21, Fr-Sa 11-22 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige