Ausstellung Vernissagen

Konzeptuelle Kopien moderner Ikonen

Lexikon | NS | aus FALTER 07/15 vom 11.02.2015

Sie "wiederholte" die Werke bekannter Künstler und warf damit viele Fragen auf: Die im Vorjahr im Alter von 90 Jahren verstorbene Elaine Sturtevant begann in den frühen 1960er-Jahren, fremde Arbeiten detailgetreu zu kopieren, und wirbelte damit konventionelle Vorstellungen von künstlerischer Originalität durcheinander. Die Albertina stellt ab dieser Woche die zeichnerischen Arbeiten der Amerikanerin vor, die als Vorläuferin der Appropriation Art gilt. Unter den gezeigten Blättern dominieren Aneignungen aus der Pop Art, wobei Sturtevant in ihren "Composite Drawings" bekannte Motive nebeneinanderstellt. In diesen Bildern von 1965/1966 bringt sie zum Beispiel Andy Warhols "Flowers" mit Roy Lichtensteins "Pointed Fingers" zusammen. Mit der Ausstellung eröffnet zugleich die neuen Tietze Galleries for Prints and Drawings.

Albertina, Fr 19.00; bis 10.5.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige