Theater Kritiken

Hättet ihr doch dem Doktor zugehört!

Lexikon | MARTIN LHOTZKY | aus FALTER 07/15 vom 11.02.2015

Da reist der Herr Dr. Marx extra aus London, "nur für drei Tage", nach Wien, um die Lage zu erklären, und dann geht das Volk lieber zu einem Johann-Strauß-(Sohn)-Konzert. Kein Wunder! Wenn er tatsächlich so kompliziert geredet wie geschrieben hat, kann man den Wienern ihr Desinteresse kaum persönlich ankreiden. Zumindest ist das die Deutung von Bruno Max in "Café zur Barrikade", seiner gewitzt-traurigen Collage zum 1848er-Jahr, als die letzte Revolution auf österreichischem Boden teuer verspielt wurde. Die Rahmenhandlung für die "Jause mit Revolution" bildet die (fiktive) Familiengeschichte des Cafetiers Griensteidl, als zynischer Kommentator kommt Grillparzer zu Wort, hört man Schüsse und Kanonendonner der Reaktion. Dazu werden Schinkenkipferl, Gugelhupf, Kaffee und Tee gereicht. Also: Auf die Barrikaden!

Scala, Fr, Sa, Di-Do 19.45 (bis 28.2.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige