Fit eben

Sport und Körper

Stadtleben | aus FALTER 08/15 vom 18.02.2015

Meister des Drecks

Das alljährliche "Masters of Dirt" (20. bis 22. Februar in der Stadthalle) ist zwar eigentlich nur Passivsport, aber Fans der Gatschhupfer-Show bekommen angeblich schon alleine vom Zuschauen einen Muskelkater, wenn die Freestyle-Motocrosser, Snowmobil-, Quad-, Mountainbiker- & BMX-Freestyler über die Rampen springen.

Meister des Schnees

In Wien war es bislang ein kurzes Rodelvergnügen. Trotzdem, bei ausreichend niedrigen Temperaturen sind zumindest in zwei Parks Beschneiungsanlagen im Einsatz: auf der Jesuitenwiese im Prater und im Donaupark auf dem Kaffeehaushügel. Je nach Schneequalität bietet der zehn Meter hohe Rodelhügel im Prater immerhin eine 30 bis 60 Meter lange Abfahrt. Und das täglich bis 21 Uhr, denn so lange bleibt die Flutlichtanlage an. Außerdem gibt es in 15 weiteren öffentlichen Parkanlagen kleinere und größere Hügel und Hänge, die sich zum Rodeln eignen. Vorausgesetzt natürlich, es liegt ausreichend Schnee.

Meister der Auswahl

Am Wiener Universitätssportinstitut (USI) beginnt diese Woche wieder die Anmeldezeit für die Sportkurse des Sommersemesters. Angeboten wird so ziemlich alles: vom Armbrustschießen bis zum zeitgenössischen Tanz.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige