Nüchtern betrachtet

Vertane Chancen, gehackte Stiele

Feuilletonchef Klaus Nüchtern berichtet aus seinem Leben. Die Kolumnen als Buch: www.falter.at

Feuilleton | aus FALTER 08/15 vom 18.02.2015

Am vergangenen Wochenende habe ich die Chance, an einem Maskenball der Freiwilligen Feuerwehr von Prein an der Rax teilzunehmen, ausgelassen. Möglicherweise habe ich da was verpasst. Maske hatte ich keine dabei, aber einen Kajalstift für die Augenbrauen hätte ich mir sicher ausborgen können. Die größte schminktechnische Herausforderung hätte darin bestanden, mir einen Schnurrbart über den Schnurrbart zu malen, wäre aber wohl zu meistern gewesen.

Ob ich als Groucho Marx im Alpengasthof Oberer Eggl für großes Hallo gesorgt hätte, wage ich zu bezweifeln , aber weniger aus maskenbildnerischer Versagensangst denn aus Bequemlichkeit bin ich dann eh mit allen anderen in der Hotelbar geblieben. Weil die von einer Selbstbespaßungspressuregroup eingebrachten Vorschläge "Charade" und "Flaschendrehen" abgeschmettert wurden, ist es beim Klassiker "Über-den-Durst-Trinken-und-Abwesende-Ausrichten" geblieben. War auch okay.

Insgesamt bin ich aber herzlich froh, dass der ganze Ball- und Faschingskram


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige