Technik Dinge, die uns brauchen

Eh okay, aber nicht wahnsinnig aufregend

Medien | Prüfbericht: Thomas Vašek | aus FALTER 08/15 vom 18.02.2015

Der Smartphone-Trend geht eindeutig zur Mittelklasse. Das sind heutzutage technisch tadellose, gut ausgestattete Geräte zu einem vernünftigen Preis.

Allerdings sind die meisten ziemlich langweilig, kein Hersteller traut sich was.

Lieber setzt man auf bewährte Features - und im Zweifel auf das, was die anderen auch machen. Ein gutes Beispiel ist das neue HTC Desire 820. Mit seinem 5,5-Zoll-Display macht das Gerät optisch einen recht hochwertigen Eindruck. Auch die Performance lässt eigentlich nichts zu wünschen übrig.

So gehört das Desire zu den ersten Smartphones mit einem 64-Bit-Achtkernprozessor, und auch der Arbeitsspeicher (2 Gigabyte groß) reicht vollauf, zudem gibt es Stereolautsprecher auf der Frontseite.

Abstriche muss man allerdings bei der Displayauflösung (kein Full HD) machen, was bei einem Preis von 330 Euro vertretbar ist.

Auch die 13-Megapixel-Kamera ist eher Durchschnitt, dafür gibt es bei dem neuen Smartphone-Modell allerdings eine Software mit Selfie-Funktionen, etwa fürs "Morphing" von Gesichtern.

Die HTC-eigene Benutzeroberfläche "Sense" wiederum glänzt mit Office-Apps und einem Feed, der Nachrichten aus verschiedenen Quellen sammelt.

Das Gesamtpaket, das das HTC Desire 820 bietet, ist also ganz in Ordnung, eben Mittelklasse. Aufregend geht aber anders.

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige