Theater Kritik

Ein Trash-Krimi als Comic-Film-noir

Lexikon | WK | aus FALTER 08/15 vom 18.02.2015

Das Roman-Solo hat im Rabenhof Tradition. Nach drei Glavinicund einer Stermann-Adaption steht im Gemeindebau jetzt eine Bühnenfassung von Manfred Rebhandls Krimi "Das Schwert des Ostens" auf dem Programm. Regisseurin Christina Tscharyiski bringt den nach allen Regeln der Trashkunst versauten Brunnenmarkt-Reißer als Comic-Film-noir auf die Bühne. Der hier als Musiker engagierte Gerald Votava singt räudige Songs, der hinreißend verkaterte Gregor Seberg spielt den Privatdetektiv Rock Rockenschaub, die anderen Figuren sind nicht vom Leben, sondern von Bernd Püribauer ("Tier der Woche") gezeichnet - was fast noch komischer ist. Der Falter kommt übrigens auch vor, er heißt bei Rebhandl allerdings Schmetterling.

Rabenhof, Fr, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige