Buch der Stunde

Das Geschäft mit den Frei-von-Produkten

Feuilleton | Kirstin Breitenfellner | aus FALTER 08/15 vom 18.02.2015

Noch vor zehn Jahren waren Verdauungsvorgänge ein Tabuthema bei Tisch, heute breitet sich beim gemeinsamen Mahl die neue Innerlichkeit aus. Jedes Grummeln im Magen, jedes Zupfen im Bauch wird diskutiert und mit ernster Miene kategorisiert. Bekämpft werden solcherart Beschwerden neuerdings nicht mit Medikamenten, sondern mit Verzicht, denn, so die Vermutung: Schuld sind lang bewährte Lebensmittel.

In ihrem gut recherchierten Buch "Der Feind in meinem Topf? Schluss mit den Legenden vom bösen Essen" hat es sich die Journalistin Susanne Schäfer zum Ziel gesetzt, Übersicht in die neue Überempfindlichkeit zu bringen. Welche Unverträglichkeiten und Allergien gibt es wirklich, welche sind wahrscheinlich bloß gefühlt?

Schäfer unterscheidet zwischen echten Patienten, Kranken ohne Diagnose ("alarmiert von ergoogeltem Halbwissen"), Modekranken sowie Vegetariern und Veganern, denen man Unrecht tue, wenn man sie mit den neuen Sensiblen in einen Topf werfe, gehe es ihnen doch zumeist nicht um


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige