Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (202)

Stadtleben | aus FALTER 08/15 vom 18.02.2015

Wenn Herr W. zu einem Geschäftstermin geht, ist er, dank Internet, meist längst mit sämtlichen Kontaktdaten seines Gegenübers ausgestattet. Nun möchte er wissen, ob der rituelle Austausch von Visitenkarten trotzdem sein muss.

Mit den Visitenkarten, werter Herr W., verhält es sich ähnlich wie mit handschriftlichen Lebensläufen: Wichtig sind dabei die Metainformationen, die sie transportieren. Natürlich sind Kontaktdaten schnell zusammengegoogelt, und doch erzählt Ihnen eine Visitenkarte, die ein Word-Virtuose mit niedlichen Zierleisten versehen hat, bedeutend mehr über Ihr Gegenüber als jeder Eintrag in der Firmen-Website. Spannend auch immer jene Zeile, in der die Funktion des Geschäftspartners vermerkt ist. Hier gilt die Faustregel: je länger die Wurst englischer Begriffe, desto niedriger der Rang. Obacht ist auch bei Titelfetischisten geboten!

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige