Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 09/15 vom 25.02.2015

Pop

Drake: If You're Reading This It 's Too Late

Der kanadische Rapper hat den Hip-Hop-Mainstream in den letzten Jahren extrem bereichert. Seine langsamen, hypnotischen Stücke klingen wie die Selbstgespräche eines einsamen Egomanen. Besonders interessant wird es, wenn Drake nach drei erfolgreichen Alben nun überraschend ein Mixtape im Internet veröffentlicht. Es ist eine brutal schonungslose Abrechnung - mit seinem Label, mit falschen Freunden, aber auch mit sich selbst. Die alte "Mo Money Mo Problems"-Geschichte, packend neu aufbereitet. (Cash Money) SF

Pop

The Pop Group: Citizen Zombie

Um 1980 zählten The Pop Group um den baumlangen Ungustel Mark Stewart zu den aufregendsten Bands der Welt: Postpunk traf bei den Briten auf Funk, Dub-Bässe, Noiseverstörung und linksradikale Politik. Ihr Wirken war kurz, aber heftig; Jahrzehnte danach gibt es eine Reunion. Stewart irrlichtert auch als Wutopi noch unnachahmlich zwischen Hysterie, Paranoia und Furor, der nach altem Rezept gekochten Musik fehlt streckenweise aber die einstige Schärfe. Kein Bauchfleck also, aber auch kein echter Bringer. (Freak) GS

Jazz

Mario Rom's Interzone: Everything Is Permitted

Burroughs-Referenzen in den Titeln und in den vier begleitenden Kurzfilmen, die das Trio auf der Suche nach einer bewusstseinsverändernden Substanz zeigen. Der dazugehörige Soundtrack dampft mit Gospel-Flavour à la Mingus los und hält den Spannungsbogen bis zum abschließenden "Blue Velvet". Dazwischen gibt es schräge Einsprengungen wie das minimalistische "Bill Lee". Im Kern eine patent klassische Kombo (Trompete, Schlagzeug, Bass) mit ausgeprägtem Drive. (Traumton) DMK

Live: Porgy, 3.3., 20.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige