Liebe und Trauer: Julian Barnes geht auf Ballonfahrt in lichte Höhen des Erzählens

Feuilleton | Rezension: Julia Kospach | aus FALTER 09/15 vom 25.02.2015

Das neue Buch von Julian Barnes ist kein Roman, sondern eine Mischung aus Essay, Technikgeschichte und autobiografischen Betrachtungen. Klingt schräg? Wäre es auch, wenn "Lebensstufen" nicht aus der Feder eines erzählerischen Flugkünstlers stammte, dem man bereitwillig folgt, wohin auch immer es ihn gedanklich verweht.

Der Brite beschreibt Paarkonstellationen, die die Welt ein wenig verändert zurücklassen, sobald sie sich verbunden haben. Dabei geht es um die gefahrvollen Anfänge der Ballonfahrt, als der Mensch und das Fliegen erstmals zusammenfanden; um Liebespaare, die von ihrer Begegnung verwandelt werden; und um die hunderten Spielarten der Trauer, die sie empfinden, wenn sie einander verlieren, sei es durch Trennung, sei es - wie Julian Barnes seine Frau - nach 30 Jahren Ehe durch eine tödliche Krankheit.

Barnes erzählt von Pionieren der Fotografie wie dem rotschopfigen Franzosen Félix Tournachon, den die meisten Paris-Reisenden nur unter seinem Spitznamen Nadar kennen. Mit Nadar sind die Postkarten signiert, die dort überall in Massen verkauft werden. Sie zeigen die legendären SW-Porträtfotos, die dieser von seinen Zeitgenossen gemacht hat. Die göttliche Sarah Bernhardt ist eine davon, Nadar und die größte Schauspielerin ihrer Zeit waren befreundet. Nadar war außerdem - hier schließt Barnes einen von den vielen Erzählkreisen seines famosen Buchs - ein passionierter Ballonfahrer. Die ersten fotografischen Luftaufnahmen der Welt verdanken wir ihm.

Er brachte die Luftfahrt und die Fotografie zusammen und veränderte damit unseren Blick auf die Welt. Ein kühner Ballonfahrerkollege Nadars war der weitgereiste und kaltblütige britische Colonel Fred Burnaby, der Bernhardt im Sturm eroberte. In mehreren solchen Erzählkreisen schraubt sich Julian Barnes wie ein Vogel in lichte Höhen des Erzählens. "Lebensstufen" ist ein sehr schönes und trauriges Buch über Pioniergeist, Mut, Leidenschaft und Trauer.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige