Ganz ohne Gruseln

Sehr beliebt im Dschungel Wien: die Abenteuernacht. Mit Abendessen, Theaterspielen und Übernachtung

Stadtleben | Nachtwache: Veronika Krenn | aus FALTER 09/15 vom 25.02.2015

Borislav, ein radebrechender Verehrer in Jérôme Junods Stück "Angelika und die Weltherrschaft", schreckt auch vor einer Liebeserklärung per Gedicht nicht zurück. Das macht ihn zu einer ausgezeichneten Inspirationsquelle für eine "Abenteuernacht" im Dschungel Wien. Neun Mädchen und ein Bursch zwischen neun und 13 Jahren lauschen einer Privatvorführung im Theaterhaus für junges Publikum. Sie dürfen, ganz exklusiv in dieser Nacht, bei einer Wiederaufnahme-Probe hinter die Kulissen des Theaterbetriebs blicken.

Die Nacht wird lang, kurz hingegen die Zeit, in der Ruhe im Theatersaal einkehrt: Aus den Schlafsäcken will fröhliches Gekicher nicht verstummen. Durch diese Nacht begleitet werden die Abenteurer von der Theaterpädagogin Brigitte Moscon, die mit den Gästen nach der Theaterprobe noch bis in die Nacht hinein Szenen erarbeitet.

Vorerst aber eröffnet Regisseur und Autor Junod die Probe um Angelikas Alltagshölle: Mobbing in der Schule, eine internetsüchtige Mutter, ein sportsüchtiger


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige