Nüchtern betrachtet

Kopf hoch, Hemd raus!

Feuilleton | aus FALTER 10/15 vom 04.03.2015

Alles ist im Fluss, man lernt nie aus, Krisen sind wichtig und Niederlagen eine Chance. Heißt es. Und wird schon auch stimmen. Irgendwie. Eine Zumutung sind sie trotzdem. "Zumutungen sind voll wichtig!", zwitschert es aus den 10-Zimmer-Wohnungen jener, die mit dergleichen Spruchweisheiten von Talkshow zu Talkshow tingeln und mit ihrer Auslegeware die Auslagen von Buchhandlungen verschandeln. Möge ihr Lieblingsitaliener durch ein Wettcafé ersetzt werden, ihr Caddie sich den Fuß verstauchen und das Lesebändchen ihres jüngsten Bestsellers nach nassem Hund riechen!

In Wirklichkeit kriegen die Grappa auf Haus, erhöhen ihr Handicap, und ihre Bücher verkaufen sich wie geschnitten Brot, weil die so gut riechen. ",Allgemeine Kleinmütigkeit' - ja, das wäre die Rettung aus aller Not, ein Allheilmittel, das Prädikat höchster Vollkommenheit!", sagt Wenedikt Jerofejew. Aber natürlich haben Typen wie Jerofejew nichts zu plauschen. Nicht genug, dass die Tochter außer Haus ist, was nach 20


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige