Vorträge Tipps

Zweischneidiges Schwert Transparenz

JG | Lexikon | aus FALTER 11/15 vom 11.03.2015

Demokratische Systeme brauchen Transparenz, lautet ein populärer Stehsatz. Ist unbegrenzte Transparenz wirklich die Lösung? Oder könnte sie nicht, wenn exzessiv angewandt, in totalitäre Kontrolle ausarten? Oder - auch das ist ein Problem -könnte sie die Spielräume der politischen Macht so sehr einschränken, dass Politiker zu bloßen Medienfiguren verkommen, während die wahre (und völlig intransparente) Macht längst in irgendwelche Chefetagen abgewandert ist? Mit derartigen Fragen befasst sich die hochrangige englischsprachige Diskussionsrunde "Wie viel Transparenz braucht die Demokratie?". Teilnehmer sind unter anderem der österreichische Facebook-Aktivist Max Schrems, der weißrussischstämmige US-Medienanalytiker Evegeny Morozov und die indische Korruptionsbekämpferin Aruna Roy. Derart interessante Podien erlebt man in Wien nicht alle Tage!

Burgtheater, So 11.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige