"Gabalier ist die Antwort auf den Islamismus"

Ernst Molden und Der Nino aus Wien sichten auf ihrem ersten Duo-Album die lokale Musikgeschichte. Ein Gespräch über Glanz und Elend des Austropop

Feuilleton | Interview: Gerhard Stöger | aus FALTER 11/15 vom 11.03.2015


Foto: Heribert Corn

Foto: Heribert Corn

Ernst Molden und Nino Mandl alias Der Nino aus Wien sind ein ungleiches Paar. Molden, 47, sieht aus wie ein verwegener Großstadtcowboy, den nichts erschüttern kann, während Mandl, 27, einem großen Buben gleicht, der zu viel ungesunde Substanzen nascht und schon vom nächsten Windstoß verblasen werden könnte.

Was Molden und Mandl eint: Sie sind die herausragenden Wiener Liedermacher der Gegenwart. Live seit 2011 zeitweilig auch im Duo aktiv, veröffentlichen sie mit „Unser Österreich“ nun ihre erste gemeinsame Platte. Sie enthält zwölf intime Coverversionen alter Austropop-Songs und sollte ihre Popularität noch weiter steigern.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige