Phettbergs Predigtdienst

Das Trojanische Pferd aus Wien

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Kolumnen | aus FALTER 11/15 vom 11.03.2015

In der Tat war ich gestern in dem Saal im Radiokulturhaus in der Argentinierstraße, in dem Heinz Conrads daheim war. Und, Ehrenwort: das "Trojanische Pferd aus Wien" leibhaftig, mitsamt der alten Orgel! Insgesamt erlebte ich sieben quicklebendige Burschen mit langen Haaren, und sie spielten so klassisch und so wild und so genial, und Sir HUBERT WEIN-HEIMER singt wie ein Glöckerl, milchig und samten! Er kann krächzen und jammern wie Bob Dylan, Sir eze sagt, "der trifft ja gnadenlos jeden Ton". Denn Sir eze singt mir immer die Kinderlieder, die ich auch noch kann, zum Einschlafen vor, z.B. "Hänschen klein", und hat daher ein absolutes Gehör!

In der Falter-Rezension von Sebastian Fasthuber hörte ich einmal auch das Wort "Sie sind Klassiker und Punker gleichzeitig", daraus kommt wahrscheinlich der Bandname: "Das Trojanische Pferd"? Du gehst in Punkstimmung und wartest auf nackte Körper und wilde Musik, und dann trabt ein braves Pferd herein und spielt Mozart, Bassgeige, Schlagzeug, Klavier und Trompete und alle nur denkbaren Instrumente werden hervorgezaubert, die ich mir niemals zu benamsen wüsste, am Ende dachte ich: Der kraxelt mir auch noch auf Heinz Conrads' Orgel hinauf! Vielleicht war Weinheimer schlecht in Turnen wie ich und wagte nicht, die Orgel zu erklimmen?

Der geniale Autodidakt Weinheimer hat ja auch einen Roman geschrieben, "Gui Gui", worin er seinen Bruder in einem Duell umbringt, ich vermute, er brachte sich als Bauerntum um, um nicht nach Bauernart sich sein Leben lang Salz erbetteln zu müssen? Denn Weinheimer stammt wie ich aus bäuerlichen Verhältnissen. Plötzlich war es für mich ganz logisch, dass Hubert dem Pferd im Zug von Wr. Neustadt nach St. Valentin die Sporen geben wollte. Wie sehr hab ich doch auch in meiner Knabenzeit in Unternalb nach Rohrstöcken und Bluejeans geflennt!

Als ich die Band dann schon alles einpacken sah und Hubert Weinheimer das Wort "Aus Maus" dreimal ausdrücklich sagte, rannte ich wie narrisch zur Bühne und reklamierte diesen Song, quasi meinen Parnass-Song, denn wie oft ich im Zug von Hollabrunn nach Unternalb so etwas mir bei Gotty erbettelte, doch es kam nie was, obwohl in allen Zügen Toiletten parat gestanden wären.

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige