"Wir schießen mit einer Steinschleuder gegen Panzer"

ORF-Sendungschefin Heidi Lackner verbucht Rekordzuseherzahlen mit "Am Schauplatz". Warum zieht das alte Format noch?

Gespräch: Benedikt Narodoslawsky | Medien | aus FALTER 11/15 vom 11.03.2015


Foto: Heribert Corn

Foto: Heribert Corn

Am Wochenende beging „Am Schauplatz“ sein 20-Jahr-Jubiläum. Die ORF-Sendung gilt als Reportage-Flaggschiff im österreichischen Fernsehen. Im Vorjahr verbuchte „Am Schauplatz“ die besten Zuseherzahlen seiner Geschichte – mehr als eine halbe Million Österreicher verfolgen die Reportagereihe. Auf der Jubiläumsfeier im ORF gab es am Wochenende statt Champagner und Kaviar trotzdem Bier und Würstel. Weil das besser zum „Schauplatz“ passe, erklärt Heidi Lackner. Ein Jubiläumsgespräch über „Bauer sucht Frau“, die Grenzen der Inszenierung und die übermächtigen Gegner des Journalismus.

Falter: Sie arbeiten gerade an der Jubiläumssendung und haben sich dafür 50 Folgen aus 20 Jahren angeschaut. Wie hat sich „Am Schauplatz“ in all den Jahren verändert?

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige