Kabarett Kritik

Resetarits XXV: Leise rieselt der Schmäh

Lexikon | Peter Blau | aus FALTER 11/15 vom 11.03.2015

Wenn der längst zum österreichischen Weltkulturerbe erklärte Kabarett-Doyen Lukas Resetarits sein 25. Programm präsentiert, ist formale oder stilistische Kritik fehl am Platz. In "Schmäh" ist alles beim Alten. Auf gewohnt gewitzt-gescheite Weise geht es um Mächte und Märkte, die uns am Schmäh halten, und um Menschen und Meinungen, in Anbetracht derer einem der Schmäh auszugehen droht. So richtig rennen will er aber erst nach der Pause, wenn er dem Verkaufs-Schmäh von Eduscho-Auslagen, Manufactum-Katalogen und Online-Shops erliegt und sich als aufopfernder Wirtschaftsbeleber bemüht, nur noch stapelbare Überflüssigkeiten zu kaufen. Die Lieder sind diesmal nicht seine Stärke, und Zauberer wird er gewiss keiner mehr. Aber das war ja eh nur ein Schmäh.

Stadtsaal, Fr, Mi, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige