Ski Glosse

Das Ende zweier Dienstfahrten naht

Armin Thurnher freut sich darauf, die Mütze bald abgeben zu können

Stadtleben | aus FALTER 11/15 vom 11.03.2015

Nehmts ma de Pudlhaubm o, stellts meine Ski in Stoi", möchte man angesichts frühlingshafter Bedingungen vor sich hinraunzen. Aber der Wettergott wird es uns noch einmal zeigen, und die Skisaison erfordert nationales Stehvermögen. Im Weltcup der Skispringer schließt Stefan Kraft gegen Ende zur Spitze auf. Bei der Ski-WM der Behindertensportler regnete es Medaillen, wie der Sportmeteorologe sagt. Matthias Lanzinger, dessen Unterschenkel nach einem Unfall in Kvitfjell amputiert werden musste, kassierte drei, zweimal Silber und einmal Bronze. Im alpinen Skisport gewann Marcel Hirschers Rivale Kjetil Jansrud ausgerechnet in Kvitfjell den Super-G und verkürzte seinen Rückstand. Anna Fenninger holte auf Tina Maze auf. Nun warten wir auf das Weltcupfinale von 18. bis 22. März. Werden wir Marcel und Anna sein? Oder werden wir raunzen?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige