Seinesgleichen geschieht

Dies ist kein Leitartikel. Warum nicht? Im Falter erscheinen keine Leitartikel

Der Kommentar des Herausgebers

Falter & Meinung | Von Armin Thurnher | aus FALTER 11/15 vom 11.03.2015

Einen Teil der Falter-Leserschaft mag ich besonders. Diese Leute kümmern sich liebevoll um das Schicksal unseres Blattes, sind stets mit Rat und Tat zur Stelle, wenn wir einmal Hilfe brauchen, und erst recht, wenn wir keine brauchen. Sie sprechen ihr Lob öffentlich aus, wie jene, die ihre Almosen vor aller Augen verteilen, damit ihre Großzügigkeit niemandem entgeht.

Auch ihren Tadel teilen sie mit dem Publikum. Er atmet so immer den frischen Hauch demokratischer Öffentlichkeit, und zugleich mischt sich ein leiser Zug von chinesischer Kulturrevolution darunter. Ein digitales Besserungstribunalerl.

Man widerspricht den Besserwissern besser nicht, denn sie meinen es besser mit einem, als man es selber meinen kann. Es gibt Verhaltensregeln für den Umgang mit ihnen, die alle darauf hinauslaufen, man möge nur ja keinen Widerspruch anmelden und sich am besten überhaupt raushalten. Maul halten, Hände falten. Demokratische Öffentlichkeit eben. Ich rede natürlich von Twitter.

Kürzlich verhandelten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige