Beisl Der steirische Gourmet

Das Händchen des Meisters

Steiermark | Beisltest: Günter Eichberger | aus FALTER 12/15 vom 18.03.2015

Der Versuch, aus der Ferl Weinstube das Rondo am Park zu machen, hat nur ein Jahr gedauert. Nun geht Karl Pichlmaier daran, das Grazer Traditionslokal wiederzubeleben. Er möchte solide Wirtshausküche bieten, aber auch "kreative und innovative Gerichte" auf die Karte setzen. Er pflegt dabei eine Fünf-Komponenten-Regel: fünf Vorspeisen, fünf Hauptspeisen, auch die Desserts, Weine und alles andere gibt es fünffach. Im Märchen zählt die Fünf nicht zu den magischen Zahlen. Und magische Wirkung entfaltet seine Linie noch nicht. Das Zielpublikum wird sich trotzdem freuen.

Die Blunzn mit Linsen und Ronen (€ 6,90) fällt wohl unter traditionell und nicht unangenehm auf. Die Wiener Erdäpfelsuppe ( € 4,20) wird mit einem Speckchip angereichert, eine Variante, die man nicht mögen muss. Als Innovation lässt sich der Trüffelleberkäse ( € 6,80) betrachten, wobei sich der noble Knollengeschmack sehr dezent entfaltet. Eine Freude ist die Lachsforelle ( € 14,90) mit Topinambur und Vermouthschaum. Eine schmackhafte Neuinterpretation, die das Händchen des Meisters verrät. Damit verträgt sich Erwin Sabathis Sauvignon gut.

Resümee: Pichlmaier möchte seine Karte monatlich wechseln. Wird er seine kreativen Ambitionen stärker umsetzen oder einfach kochen, was das Stammpublikum wünscht? Erfolg ist ihm zu gönnen, denn ohne Ferl fehlt der Stadt mehr als nur eine Weinstube.

Ferl's Weinstube bei Karli Pichlmaier

Burggasse 10,8010 Graz, Tel. 0664/145 09 07, Mo-Sa 11 bis voraussichtlich 22 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige