Nachgetragen Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Jean Ziegler im Burgtheater oder: Wie wir die Welt ändern

Politik | BARBARA TÓTH | aus FALTER 12/15 vom 18.03.2015

Wer den Popstar der Globalisierungskritik noch nicht live erlebt hat, sollte sich ganz schnell Karten für den 27. März im Burgtheater besorgen. Denn dort präsentiert Jean Ziegler sein neuestes Buch mit dem Titel "Ändere die Welt! Warum wir die kannibalische Weltordnung stürzen müssen" (Bertelsmann).

Die kannibalische Weltordnung, darunter versteht Ziegler Hunger, Seuchen, Durst und andere armutsbedingte Lokalkonflikte, die jedes Jahr fast genauso viele Männer, Frauen und Kinder zerstören wie der Zweite Weltkrieg in sechs Jahren. Sein Buch ist nicht nur eine Bestandsaufnahme, sondern auch ein Appell. Aufgabe des Intellektuellen sei es nämlich, (geistige) Waffen zu liefern, um die Welt ein Stück weit zu verbessern und den Unterdrückten zum Menschenrecht zu verhelfen.

Zugleich ist Zieglers neues Buch eine Art intellektueller Autobiografie nach 40 Jahren Lehr-, Parlaments- und UN-Tätigkeit. Die Veranstaltung im Burgtheater ist eine Zusammenarbeit von Burgtheater, Bruno Kreisky Forum für internationalen Dialog, C. Bertelsmann Verlag und dem Standard, dessen Chefredakteurin Alexandra Föderl-Schmid durch den Abend führt. Anmeldungen unter www.kreisky-forum.org.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige