Nachgesehen Ein Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Prozess gegen Karlau-Gefängnispsychologen gestartet

Politik | Gerlinde Pölsler | aus FALTER 12/15 vom 18.03.2015

Donnerstag, Bezirksgericht Graz-West. Angeklagt ist der frühere Vizechef des psychologischen Dienstes der Justizanstalt Graz-Karlau. Er soll untergebene Psychologinnen wiederholt sexuell belästigt haben, einer Frau habe er in den Schritt, einer anderen an die Brust gefasst; er bestritt die Vorwürfe (Falter 43/14). Suspendiert wurde er nicht. Ihm drohen sechs Monate Haft oder eine Geldstrafe. Ungewöhnlich: Die Presse muss den Saal verlassen, noch bevor die Anklageschrift verlesen wird - zum Schutz der Intimsphäre der Beteiligten, wie Richter Hannes Samitz erklärt. Urteil wird an diesem Tag keines gefällt. Der Psychologe könnte noch in einem zweiten Fall angeklagt werden: Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung. Er soll entgegen den Vorschriften genehmigt haben, den psychisch angeschlagenen Insassen Ronald D. nach Alkoholmissbrauch in eine "Absonderungszelle" in den Keller zu sperren. Dort erhängte sich D.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige