Vier Vorschläge für eine bessere Polizei

Die auf Video festgehaltene Polizeiaffäre vom Morzinplatz muss zu Reformen im Justiz-und Polizeiapparat führen

Falter & Meinung | Kommentar: Florian Klenk | aus FALTER 12/15 vom 18.03.2015

Fall eins: Eine unbescholtene, angeheiterte Frau, die nichts weiter angestellt hat, als ein paar Polizistinnen anzulabern, wird in der Silversternacht auf dem Morzinplatz von einem 26-jährigen Uniformierten grob angefasst, von vier weiteren zu Boden geworfen, zwölf Beamte schauen zu. Sie wird 22 Minuten im Dreck liegen gelassen und nach einer Nacht in der Gummizelle angezeigt. Als sie über einen Steißbeinbruch und blaue Flecken klagt, wird sie wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung vor den Kadi gezerrt.

Fall zwei: Ein Designhändler in der Breitegasse begeht ein kleines Parkvergehen, nennt einen Polizisten einen Trottel und wird von diesem - laut Zeugenaussage eines Richters, der zufällig dabei war - gegen eine Wand gedrückt, eingesperrt und anschließend sogar von einem Beamten bespuckt. Nach einigen Stunden im Polizeiarrest wird er wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt. Die Polizei weigert sich, die bespuckte Hose sicherzustellen, da


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige