Katharinas Nachtwache

#Aufschrei: Belästigung ist kein Kompliment

Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Lexikon | aus FALTER 12/15 vom 18.03.2015

Es geht so unauffällig und schnell, dass es schon wieder vorbei ist, sobald man es realisiert. Dreht man sich dann um, blickt man in unschuldige Gesichter. Dennoch zählt ein Hintern-Grapscher zu den unangenehmsten Ausgeherfahrungen. Gerade wenn man sich im Gedrängel eines vollen Dancefloors nicht einmal sicher ist, ob da gerade überhaupt etwas passiert ist, möchte man auch nicht gleich zu Türsteher oder Barpersonal petzen gehen. Genau dazu rufen einige Lokale aber nun auf, denn dieser Anstieg von unerwünschten körperlichen Übergriffen in letzter Zeit ist offenbar nicht nur uns aufgefallen. Das Fluc hat dazu die Kampagne "Got it?" ins Leben gerufen, das Rhiz hängt selbstgeschriebene Zettel auf: Sexuelle Belästigung ist kein Kompliment und muss und soll nicht toleriert werden. Schade, dass das nach wie vor auch beim Ausgehen ein Thema sein muss.

VORSCHAU

DONNERSTAG (19.3.): Liebhaber von Streetart, Hip-Hop und Bass treffen sich im Club-U bei der United-Colours-of-Vienna-Nacht des Step-Forward-Festivals. Der Salon 2000 hat von Slick bis Giuseppe Leonardi gleich zehn DJs unterschiedlichster Musik-Couleur ins Celeste gebucht, und Elektronik-Youngster treffen sich bei den Beatmaker Sessions im Fluc.

FREITAG: Rap, Bass und R&B wirft Sinjin Hawke im Café Leopold in den Mixer, und der Sänger und Produzent Relups switcht im Weberknecht zwischen Electropop und Hip-Hop hin und her. Basic Soul Unit aus Kanada steht im Celeste mit elegantem Deep House und klassisch-uneitlem, dubbigem Techno an den Plattenspielern, der Club Wild Life baut im AU auf tropische Rhythmen von unter anderem Zoltan und Rob Campari, und der Club Titanic wird beim Konzert der Agency Amore zur Italo-Space-Disco. Die Techno-und Dubstep-Community trifft sich bei Dubspeeka in der Grellen Forelle, die Drum'n'Basser gehen zu Emperor und Stray in die Fluc Wanne, und Joscha Creutzfeldt setzt im Brut auf Soul, Hip-Hop und Steps. Radio Superfly macht die gesamte Ottakringer Brauerei zur Partyzone, und der Electro-Schlager-Barde Alexander Marcus serviert Hawaii-Toast im Wuk.

SAMSTAG: Disco-Don Wolfram stößt im Heuer auf dessen ersten Geburtstag an, das Donaufestival wirft mit Techno-Head Shed in der Grellen Forelle seine Schatten voraus, und die Berliner Hip-Hopper Bass Gang machen in der Pratersauna ihrem Namen alle Ehre, bevor dort French Fries House mit allerlei freestyligen Bässen kreuzt. In der Kantine werkt inzwischen Bulgariens wichtigster Techno-Exporteur Kink.

seidler@falter.at

Katharina Seidler ist Musikjournalistin und Mitarbeiterin von FM4. Sie prüft die Beats und Partys der Wiener Clubszene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige