Dolm der Woche Wertungsexzess

Kaufmann-Bruckberger

Politik | aus FALTER 13/15 vom 25.03.2015

Im Jahr 2007 kauften ÖGB und Bawag drei Seeimmobilien auf, die im politisch blau-orangen Kärntner Sumpfgebiet lagen. 43 Millionen sind dafür ans Land Kärnten geflossen. Laut Rechnungshof um zwölf Millionen zu viel. Ist das Geld versickert?

Nach einer Hausdurchsuchung legte Haider-Freundin Elisabeth Kaufmann-Bruckberger nun ein Geständnis bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft ab und erklärte, wie sie das Schmiergeld der Käufer zu Landeshauptmann Haider brachte.

Warum sie erst jetzt mit der Wahrheit rausrückt? Nein, nicht weil sie als Geldbotin selbst mitschnitt. Sondern weil sie einen "gewissen Personenkreis schützen" wollte, verriet sie im Kurier. Kaufmann-Bruckberger (FPÖ, dann BZÖ, dann Team Stronach, jetzt Team NÖ) ist eben loyal. Und standhaft. Nein, als Niederösterreichs Landesrätin will sie nicht zurücktreten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige