Nachgesehen Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Werkverträge gegen das System: Asylwerbersuche im Resselpark

Politik | LUKAS MATZINGER | aus FALTER 13/15 vom 25.03.2015

Saison-und Erntearbeit -dafür können Asylwerber in Österreich beschäftigt werden. Im Resselpark passiert aktuell nichts davon. Dort hat Brut-Kuratorin Katalin Edöldi der spanischen Künstlerin Núria Güell Raum für eine politische Intervention geschaffen. Sechs aktuelle und ehemalige Asylwerber baten von 13. bis 21. März Passanten zum Versteckspiel. Auf Werkvertragsbasis und unter der Verdienstgrenze von 100 Euro durften sich die Asylwerber nach österreichischem Recht von Spaziergängern ignorieren lassen, über ihre argen Lebensgeschichten sprechen und sich manchmal auch im Gebüsch verstecken.

Die Aktion sollte die Bedingungen Asylwerbender am stark beschränkten österreichischen Arbeitsmarkt nicht bloß symbolisch sichtbar machen. In Schweden wurde der Protagonistin eines Projekts Güells danach Asyl gewährt. Die sechs Teilnehmer von Edöldis Resselpark-Aktion bekommen eine Bestätigung ihrer Integrationswilligkeit mit. Mehr geht hier nicht. F


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige