Kurz und klein Meldungen

Medien | aus FALTER 13/15 vom 25.03.2015

Zurück zum Start Der Streit rund um die Skinhead-Reportage von ORF-Redakteur Ed Moschitz und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wird neu aufgerollt. Moschitz war mit einer Klage gegen die FPÖ wegen übler Nachrede sowie Verletzung der Unschuldsvermutung zunächst am Wiener Straflandesgericht im Mai 2014 abgeblitzt. Nun hat das Oberlandesgericht Wien seiner Berufung stattgegeben.

30.000.000 Euro soll das Satiremagazin Charlie Hebdo nach den Terroranschlägen auf die Zeitung an Spenden und Zeitungsverkäufen eingenommen haben. Das berichtet der britische Telegraph.

ORF macht auf Netflix Seit vergangener Woche ist die Video-on-Demand-Plattform Flimmit.com online. Der ORF ist Teileigentümer und will damit Netflix Konkurrenz machen. Das Angebot: 4000 Filme und Serien aus Österreich und Europa.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige