Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Salzgries: das Loft-Viertel im kulinarischen Wandel

Stadtleben | LOKALAUGENSCHEIN: FLORIAN HOLZER | aus FALTER 14/15 vom 01.04.2015

Gründerzeit gemischt mit 50er-Jahre, weiträumig und vor allem immer noch geprägt von den Textillagern. Von denen gibt 's allerdings nur mehr ganz wenige, auch die Grindbars, die sich hier in der Peripherie des Bermudadreiecks lange wohl fühlten, verschwinden. Stattdessen kamen und kommen in die Lager und Lofts Edelmöbel-Flagshipstores, Anwälte, Ministerien und Ateliers.

Interessant ist die Mischung auch kulinarischerseits. Das Toni's gibt's gefühltermaßen seit immer, dezente Veränderungen sowohl im Design als auch bei der Speisekarte waren aber durchaus zu bemerken. Von Krokette, gebackener Scholle und Kräuterbutter wich man aber nicht ab, die 80er, sie leben hoch.

Italienische Glücksmandeln

Eine ganz andere Tradition am nächsten Eck, dort hat vor sechs Jahren ein Fachgeschäft für italienische "Hochzeitsmandeln" eröffnet. Das sind fünf in Zucker gegossene Mandeln, die man nach italienischem Brauch an Hochzeitsgäste verschenkt, Symbol für Süße und Bitterkeit des Lebens,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige