Mediaforschung Verführungskolumne

Wie viele Menschen sitzen auf diesem Sofa? ... Falsch!

Medien | BENEDIKT NARODOSLAWSKY | aus FALTER 14/15 vom 01.04.2015

Denkt man hierzulande an Möbelwerbung, kommen einem fünf Gestalten in den Sinn, die man nicht als Nachbarn haben möchte. Die Familie Putz hat es mit ihrer Penetranz zwar zur angeblich bekanntesten Familie des Landes gebracht. Cool ist sie nicht.

Wer eine Möbelwerbung sehen will, die einem statt blankes Entsetzen ein Lächeln ins Gesicht malt, muss derzeit in den Osten schauen. Nämlich nach China. Dort hat der Möbelhändler Red Star Macalline mit OK Go eine außergewöhnliche Band angeheuert.

Das Männerquartett aus den USA avancierte längst zum Internetphänomen. Das liegt weniger an seinem Sound als vielmehr an seinen Choreografien. In ihrem Musikvideo "I Won't Let You Down" zeigen die vier etwa einen unfassbaren Sonnenschirmtanz (20 Millionen Klicks auf Youtube), in "This Too Shall Pass" eines der absurderen Dominos der Menschheitsgeschichte (47 Millionen Klicks) und in "End Love" (11 Millionen Klicks) setzen sie gleich die Zeit außer kraft.

Im Werbespot für den Möbelhändler singen sich die vier Spaßvögel durch eine faszinierende Welt der optischen Täuschungen, in der Möbel zum Teil ihrer Choreografie werden. Etwa eineinhalb Minuten dauert die Kamerafahrt durchs Studio und alle paar Sekunden überrascht OK Go die Zuseher mit einem Trick. Da werden Menschen zu Wänden, Bilder zu Räumen und Regale zu Slogans.

Es ist schwer zu beschreiben. Man muss es gesehen haben.

Das Video gibt's hier online: http://bit.ly/okgo_ad.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige